Drucken


logo Langschied
Line
 
Grußwort
Herzlich willkommen auf der Internetseite des Ortsteils Langschied der Gemeinde Heidenrod. Mit
knapp über 300 Einwohnern bildet unser Ortsteil den geographischen Mittelpunkt der Gemeinde. Der überwiegend von Wald und der landwirtschaftlichen Nutzung geprägte Gemarkung kommt ein hoher Erholungswert zu.
 
Der Ortsname enthält bereits in seinem Ursprung die topographische Bedeutung (schied = scheide) als Wasserscheide zu den nördlich der Bäderstraße gelegenen Ortsteilen Laufenselden und Huppert. Die Bevölkerung unseres Dorfes ist entweder hier geboren und fest mit dem örtlichen Leben verbunden oder hat das Dorf aus ganz bestimmten Gründen als Wohnort gewählt.
Die Wald- und Feldgemarkung bietet sich für ausgedehnte und erholsame Spaziergänge an, die
landwirtschaftlichen Flächen eignen sich hervorragend für die in den letzten Jahren zunehmende
Pferdehaltung und das örtliche Vereinsleben bietet ausreichend Abwechslung und Geselligkeit.
Langschied ist recht gut an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden (Schnellbuslinie) und Wiesbaden ist in 30 Minuten erreichbar.
 
Die Geschichte von Langschied, des kleinen Dorfes im Untertaunus
Aus einem Aufsatz von Wilhelm Schmidt 1951:

"Malerisch wirkt Langschied von der Höhe aus, wenn die blauen Dächer, mit heimatlichem Schiefer bedeckt, in der Sonne blinken. Weit schweift der Blick über die ausgedehnten Taunuswälder bis hin zum Kamm des Hochtaunus mit seiner höchsten Erhebung, dem 880 m hohen Feldberg. Das Dorf hat von seiner Höhenlage seinen Namen erhalten. Langschied liegt 540 m über dem Meeresspiegel. Es wurde gegründet auf der Höhe, dort wo sich die Wasser zur Lahn und zum Rhein scheiden (Schied kommt von scheiden). In Urkunden taucht der Ort erstmalig um das Jahr 1260 auf als Langinscheid. 1347 wird er Langenscheit genannt und 1520 bezeichnet man ihn Langscheitt.
 
1583 heißt es urkundlich wieder Langenschiedt.
Im Jahre 1526 werden 8 "Heusgesässe" genannt und 1587
sind es 11. 1809 wohnten 123 Einwohner in dem Dorf,
1895 waren es bereits 214. Die Einwohnerzahl sank vor
dem letzten Krieg auf 163 herunter, stieg aber durch
die Zuwanderung von Flüchtlingen und Heimatvertriebenen
auf 219 Einwohner. Die Erwähnung des Ortes in einer
Urkunde aus dem Jahre 1260 geschah sicherlich nur rein
zufällig, denn wie viele Orte dieses Bezirks ist auch
Langschied eine Gründung des Benediktiner Ordens, jenes
Ordens, der schon lange vor dieser Zeit bei Egenroth
das Kloster Gronau gegründet hatte."
 Gedenkstein
Zeittafel:

1260 Teilungsvertrag der Grafen Diether und Eberhard von Katzenelnbogen.
Erste urkundliche Erwähnung Langschieds
1495 Erste urkundliche Erwähnung des Hofes Schönberg
1646 Langschied ist während des 30-jährigen Krieges von allen Einwohnern verlassen
1774 30.07.1774 Aufteilung des vierherrischen Gebietes im Vertrag zu Nastätten.
Langschied kommt zu Hessen-Rothenburg
1806 bis 1813 Langschied gehört mit der gesamten Niedergrafschaft Katzenelnbogen
zum französischen Departement "Bas Comte de Catzenellenbogen"
1816 Langschied kommt zum Herzogtum Nassau
1817 Langschied erhält eine eigene Schule
Der Hof Schönberg wird an Langschied angegliedert
1866 Angliederung des Herzogtums Nassau an Preußen
1887 Gründung des Männergesangvereines
1895 Langschied hat 214 Einwohner
1907 Bau der Wasserleitung
1918 24.12.1918 bis 02.09.1919 Langschied nach Ende des ersten Weltkrieges unter
französischer Besatzung
1921 Winter 1921. Der Kirschwald (links und rechts des Schmidtweges, diesseits der Kohlstrasse) wird abgeholzt. 863 Morgen Land werden gewonnen.
1921 21.12.1921 Elektrisches Licht in Langschied
1925 Gründung der freiwilligen Feuerwehr
1926 Ein Teil der Kohlstraße, vom Schmidtweg bis zur Abzweigung Langschied/Zorn, wird "gestückt"
1934 Der Brandweiher wird angelegt
1938 Langschied hat 138 Einwohner
1945 Ende des 2. Weltkrieges. Amerikanische Truppen besetzen am 27.03.1945 Langschied
1946 Starke Bevölkerungszunahme durch Heimatvertriebene. Langschied hat jetzt 235 Einwohner
1951 Stromumstellung von 110 auf 220 Volt
1954 Starker Windbruch im Gemeindewald
1957 22.09.1957 Einweihung der neuen Volksschule
1965 Eine Tiefbohrung zur Sicherstellung der Wasserversorgung wird auf der "Fellers Wiese" niedergebracht. Bisher lag in manchen Jahren ein Engpass vor.
1967 22.10.1967 Einweihung des neuen Dorfgemeinschaftshauses
1969 16.07.1969 Die Langschieder Schule wird als letzte der einklassigen Volksschulen des Untertaunuskreises geschlossen
1969 Neubau eines Wasserhochbehälters an den "Fichtelchen"
1971 31.12.1971 Gründung der Großgemeinde Heidenrod - Langschied einer von 19 Ortsteilen
1977 Gründung des SPV - Langschied (Schoppen-Purzel-Verein)
1978 Die Poststelle Langschieds wird geschlossen


Alle Veranstaltungen aus Langschied finden Sie im Veranstaltungskalender unter Aktuelles.
 
 
Gemeindekarte Langschied

 


image image